Vielleicht interessiert es Euch, warum wir uns um ausgesetzte und „entsorgte“ Katzen kümmern?!

 

Ich, Marion, habe in Deutschland über fast 15 Jahre lang Katzen der Rasse Maine Coon (Amerikanische Waldkatzen) und Kartäuser (British Kurzhaar Katzen, blau) erfolgreich gezüchtet.

 

Erfolgreich? Deshalb erfolgreich, weil ich einen sehr hohen Standard vor allem an die Gesundheit und Wesensfestigkeit meiner Zuchtkatzen und deren Junge gestellt habe. Ich bekomme heute noch Mail´s, von Leuten die damals Katzenbabys von mir genommen haben und die nachfragen, ob ich noch Züchte und sie doch gerne wieder eine Katze von mir hätten.

Die Katzenkinder, die sie von mir hatten, seien immer Gesund und vor allem auch sehr „Wesensfest“ gewesen und haben ein sehr hohes Alter erreicht. So ein Kätzchen hätten sie dann gerne wieder.

 

Nun, da ich nicht mehr Züchte, kann ich ihnen da leider auch nicht weiterhelfen.

Mario teilt meine Liebe zu Katzen und wir wollten auch hier in Spanien nicht ganz auf Katzen verzichten. Wir haben zwei unserer Maine Coon Damen mit hier her gebracht.

 

Hier in Spanien sehen wir es einfach nicht für „Vereinbar“ noch mehr Katzen in die Welt zu setzten. Jeder der sich halbwegs in Spanien auskennt, weiß dass es hier mehr als genug Katzen gibt, die jeder Hilfe bedürfen, die sie kriegen können.

 

Nun ist es natürlich etwas völlig anderes, ob man „Findelkinder“ aufnimmt und großzieht, die keine Mutter mehr haben und viel zu oft viel zu früh von der Mutter getrennt wurden, oder ob man mit gesunden stets umsorgten und  in tierärztlicher Obhut gezüchteten Katzen umgeht. Trotzdem bleibt und hilft der allgemeine Erfahrungswert, den man in all den Jahren gemacht hat enorm weiter. Auch dadurch, dass ich einem Katzenverein (auch als Kassenwart) angehörte und der Erfahrungsaustausch unter den „Katzenleuten“ sehr groß war  kommt einem hier sehr zu gute.

 

Oftmals sind die Katzenkinder die wir hier bekommen von „wilden“ und nicht gerade gesunden Eltern abstämmig. Trotzdem haben sie ein Recht darauf umhegt und gepflegt zu werden und es lohnt sich!

 

Wir machen dies jetzt schon seit 2006 und können tatsächlich sagen, dass sich die Mühe, der Aufwand und die Liebe die wir für die ausgesetzten und weggeworfenen Katzenkinder aufgebracht haben gelohnt hat.

 

Wir haben seit Anfang 2006 bis jetzt ca. 123 Katzen aufgenommen, sicherlich haben wir leider auch nicht alle „durchbekommen“ und diese sind leider über die Regenbogenbrücke gegangen.

Wir konnten aber 98 Katzen in ein neues liebevolles Zuhause abgeben, die eine neue glückliche Familie gefunden haben und ein leben in liebevoller Obhut mit ihren Dosenöffnern führen können.

 

Die Katzen selbst entlohnen uns für unser Bemühen mit ihrer Zuneigung, Liebe und Vertrauen, welches sie uns entgegen bringen. Und dies Entschädigt uns für vieles worauf wir ihnen zuliebe verzichten.

 

Ihr  möchtet noch mehr über uns und unsere Katzen lesen, wie es angefangen hat? Dann könnt Ihr hier klicken.

 

 Wenn Euch das immer noch nicht reicht, dann klickt hier, da gibt es noch mehr über uns zu lesen!