11.10.2010 18:12:32

 

 

 

 

Benötigte Ausstattung

Wassernapf
Der Wassernapf sollte schwer und standfest sein sowie leicht zu reinigen.
Das Wasser sollte täglich gewechselt und der Napf heiß ausgespült werden.


Futternapf
Der Futternapf sollte schwer sein, damit die Katze in beim Fressen nicht durch den Raum schiebt.
Der Napf sollte aus möglichst leicht zu reinigendem Material bestehen und möglichst nicht eckig sein, da Futterreste aus den Ecken für die Katze schlecht zu erreichen sind und für den Menschen nicht so leicht zu reinigen.


Futter
Beim Futter gibt es die Qual der Wahl! Mehr dazu erfährst Du im Thema „Fütterung“ (sobald fertig).

Wichtig ist hierbei, vom Vorbesitzer oder Züchter rechtzeitig zu erfragen, welches Futter bisher gefüttert wurde und dieses zu besorgen. Dies ist wichtig, da Katzen abrupte Futterumstellungen nicht gut vertragen.


Katzengras oder Paste zur Entsorgung von Haarballen
Auch Katzengras solltest Du besorgen.
Mehr zum Thema „Katzengras“ findest Du im Bereich „Fütterung & Pflege“ (sobald fertig).

Anstelle von Katzengras kann man der Katze auch jeden Morgen eine Fingerspitze Butter oder Margarine geben, die hilft ebenso bei der Entsorgung der Haarballen. Es gibt auch spezielle Paste in jedem gut geführten Tierbedarfsladen.

Katzentoilette
Grundlegender Unterschied ist: Mit oder ohne Dach bzw. Deckel?
Viele Katzen bevorzugen die Privatsphäre mit Dach, aber manche fühlen sich damit überhaupt nicht wohl.  Am besten beim Vorbesitzer erkundigen, an was die Katze gewöhnt ist.
Die Katzentoilette sollte ruhig stehen und entfernt vom Futterplatz.

Mehr  zur Katzentoilette im Thema „Toilette & Streu“ (sobald fertig).


Katzenstreu und Reinigungsschaufel
Auch bei der Katzenstreu gibt es diverse zur Auswahl: klumpend oder nicht-klumpend, mit oder ohne Geruch etc.
Wiederum gilt, sich beim Vorbesitzer zu erkundigen, welche Streu bisher gut angenommen wurde und zur Eingewöhnung diese zu besorgen.
Auch  Reinigungsschaufel für die Entsorgung des Kots und der Klumpen sollten eingekauft werden.

Genaueres zu Streu & Schaufeln im Thema „Toilette & Streu“ (sobald fertig)


Spielzeug
Katzengeeignetes Spielzeug hat eigentlich jeder im Haus – Papierkügelchen, Korken, stärkere Stricke oder Schnüre, leere Papprollen von Küchenrollen oder Toilettenpapier, Tischtennis- oder Tennisbälle reichen für den Anfang.
Achtung, nie unbeobachtet mit Paketband o.ä. spielen lassen, wo Verschluckungs- oder Verletzungsgefahr (z.B. verheddern oder schlucken) bestehen könnte.

Genaueres zu Spielzeug gibt es im Thema „Katzenspielzeug“ (sobald fertig).


Transportkorb
Sehr wichtig ist der Transportkorb. Man benötigt ihn nicht nur, um die Katze abzuholen, sondern auch für jeden Tierarztbesuch.
Daher sollte dieser stabil und leicht zu reinigen sein. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass er leicht zu öffnen und zu schließen ist, aber trotzdem für die Katze ausbruchssicher ist. Ein Kissen, Decke oder Handtuch als Einlage nicht vergessen.

Mehr zur Gewöhnung an den Transportkorb im Thema „Erziehung“ (sobald fertig).


Kratzbaum
Man sollte seiner Katze immer mindestens eine Kratzgelegenheit anbieten. Sie benötigt diese nicht nur zur Krallenpflege sondern markiert beim Kratzen mit Duftstoffen der Drüsen an den Pfoten Ihr Revier.

Genaueres zu verschiedenen Kratzmöglichkeiten gibt es im Thema „Kratzbäume“ (sobald fertig).


Bürste, Kamm etc.
Katzen benötigen, besonders während des Fellwechsels, Pflege.  Langhaarkatzen brauchen intensivere Pflege, damit keine Knoten oder Verfilzungen im Fell entstehen.
Am besten erkundigt man sich beim Vorbesitzer, an welche Art von Bürste oder Kamm das Tier gewöhnt ist.

Genaueres zu verschiedenen Bürsten & Kämmen gibt es im Thema „Fellpflege“ (sobald fertig).


Fenster- (& Balkon-)Sicherung
Auch Freigängerkatzen versuchen manchmal durch gekippte Fenster zu klettern. Das endet oft tödlich. Daher unbedingt Fensterkippschutz  besorgen, wenn diese bei Ihnen gekippt werden. Fenster sollten nur komplett geöffnet werden & Balkonnutzung sollte nur ermöglicht werden, wenn ein Netz/Gitter angebracht ist.

Siehe auch „Katzensicherheit“ und „Katzenbalkon“ (sobald fertig).


Halsband & Anhänger
Besonders bei Freigängern ist eine Markierung sinnvoll, damit sie nicht als Streuner verwechselt werden. Der  Verschluss sollte sich bei Zugausübung leicht öffnen, so dass sich die Katze nicht erhängen kann.

Wichtig ist jedoch bei jeder Katze, dass man sie beim Tierarzt Chippen lässt.
Siehe auch „Katzensicherheit“ (sobald fertig).


Schlafplatz
Von einfachen Liegeplätzen, Heizungsliegen, Kuschelhöhlen etc. ist die Auswahl riesig und die Katze freut sich entweder über die Auswahl und nutzt alle, nutzt nur einen Lieblingsplatz oder keinen davon und liegt lieber auf dem Sofa.

Extra-Ausstattung

Katzenklappe
Ist die Katze ein Freigänger und sie haben die Möglichkeit eine Katzentür anzubringen? Die Katze kann durch diese jederzeit ein- und ausgehen (allerdings auch die Nachbartiere, was zu Schwierigkeiten und Verhaltensproblemen führen kann). Es gibt aber auch schon Klappen, die auf Chipp reagieren, dieser ist dann in einem Halsband integriert.

Katzengeschirr und Leine
Wenn man vorhat, mit seinem Kätzchen Freigang an der Leine zu trainieren, kann ein spezielles Geschirr mit Leine besorgt werden.


Literatur
Grundlegend sollte man sich auf jeden Fall informieren und seinen zukünftigen Katzen-Mitbewohner kennen lernen, da Katzen weitläufig als einfache und pflegeleichte Haustiere gelten.  Bei falscher Behandlung oder Pflege kann es jedoch zu ernsthaften Schwierigkeiten oder Verhaltensproblemen kommen.